Unter­neh­mens­kli­ma und Vertrauenskultur


Fair­play in Zei­ten der digi­ta­len Wirtschaft

Füh­ren mit Vertrauen

Ver­trau­ens­kli­ma und Leis­tung hän­gen zusammen

Wenn wir heu­te Begrif­fe wie „Digi­ta­li­sie­rung“, „Digi­tal­öko­no­mie“, „Indus­trie 4.0“, „Digi­tal Enter­pri­se“, Enter­pri­se 2.0“ und ande­re ver­wen­den, dann reden wir auch über mas­si­ve Ver­än­de­run­gen: Wie wer­den wir in Zukunft unse­re Zusam­men­ar­beit und die arbeits­tei­li­gen Pro­zes­se organisieren?

In die­sem Kon­text hört man oft, dass man „die Men­schen mit­neh­men muss“. Dabei ist es jedoch wich­tig zu ver­ste­hen, wor­auf sich ihre Erwar­tun­gen, aber auch ihre Ängs­te, die Reser­viert­heit und das Miss­trau­en der Betrof­fe­nen begründen. 

Die Unter­neh­mens­lei­tung muss ihre Mit­ar­bei­ter gewin­nen, indem sie glaub­haft ver­mit­telt, dass sie Digi­ta­li­sie­rung nicht ohne und schon gar nicht gegen die Mit­ar­bei­ter ein­set­zen will. Ohne das impli­zi­te Wis­sen und das eigen­ver­ant­wort­li­che Han­deln der Mit­ar­bei­ter wird es nicht gelingen.

„Trust Manage­ment“

Kann man Ver­trau­en messen?


Auch wenn Wirt­schafts­ma­ga­zi­ne gele­gent­lich eine Renais­sance des Bauch­ge­fühls in Manage­ment-Ent­schei­dun­gen aus­ru­fen, sind Zah­len und mess­ba­re Indi­ka­to­ren noch immer wich­tig. Ver­trau­en wird als „wei­cher Fak­tor“ wahr­ge­nom­men, weil sei­ne Mes­sung schwie­rig erscheint. Des­halb bleibt er oft unbe­ar­bei­tet, wenn es um die Ver­bes­se­rung von Unter­neh­mens­pro­zes­sen und Füh­rungs­ver­hal­ten geht.

Dabei zei­gen unse­re Erfah­run­gen und Bei­spie­le, wie geziel­te Arbeit an Merk­ma­len der Ver­trau­ens­be­zie­hun­gen im Unter­neh­men und an Indi­ka­to­ren des Sys­tem­ver­trau­ens nach­hal­tig den Erfolg stei­gern. mmc ver­wen­det in sei­ner Arbeit mit Unter­neh­men Metho­den des von ihm mit­be­grün­de­ten Trust Manage­ment Insti­tu­tes e.V. 

Am Beginn unse­rer Arbeit in Unter­neh­mens­pro­jek­ten steht immer eine web-basier­te inter­ne Dia­gno­se des Vertrauensklimas.

Dazu nut­zen wir unse­re seit mehr als 20 Jah­ren ent­wi­ckel­te Fra­ge­bo­gen­bi­blio­thek, aus der wir für die jewei­li­ge Auf­ga­ben­stel­lung maß­ge­schnei­dert und fokus­siert eine Umfra­ge zusammenstellen.

Die Ergeb­nis­se stel­len wir unter ande­rem in Ver­trau­ens­pro­fi­len dar wie im Bei­spiel links.